Arndt Tomás Malerei zum Zeitgeist • Profunde Kunst über das Zeitgeschehen
Eingangsseite
Diese Seite weiterempfehlen
Ölmalerei kaufen
Kontaktaufnahme

Malerei zum Zeitgeist • Profunde Kunst über das Zeitgeschehen

In dieser Rubrik finden Sie Motivkompositionen, die unseren Zeitgeist und das aktuelle Zeitgeschehen widerspiegeln: Von Skandalaufdeckern, Drohnen-Oberbefehlshabern, der Staatsschuldenkrise in Spanien, der Schuldenkrise Amerikas, dem Staatsbankrott Griechenlands und Pläne über eine Neue Weltordnung; Deepwater Horizon Blowout zeigt die brennende Bohrinsel und ihre Auswirkungen auf unsere Umwelt, Great Pacific Garbage Patch behandelt die sich bildenden Mülldeponien auf den Weltmeeren. Global Warming zeigt den Rohstoffabbau und eventuelle Folgen der Erderwärmung, Global Financial Crisis das verzweifelte Vorgehen der Zentralbanken zur Armutsbekämpfung in Zeiten des maroden globalen Finanzsystems, Yes, we can! ist eine malerische Umsetzung der desolaten Situation Amerikas zum Amtsantritt vom 44. US-Präsidtenten Barack Obama und das Ölbild Aufklärungsjäger über Afghanistan - Wir verlieren unsere Freiheit am Hindukusch zeigt zwei von der deutschen Regierung entsandten Aufklärungsflugzeuge. Sie können Ihren Kommentar kundtun, diese Seite an Bekannte verschicken oder alternativ mit einem Klick Ihr Interesse bei Facebook kundtun:

Germany’s Next Topmodel: The Whistleblower

Snowcat, du Verräter – wir kriegen dich!

Die Öffentlichkeit erfährt durch einen Whisleblower (Enthüller, Skandalaufdecker), was die Politiker längst wussten: Wir alle werden abgehört und bespitzelt, ob Email, SMS, Navi oder Mobiltelefon. Ist das nicht eine wunderbare Nachricht? Es gibt keine Geheimnisse mehr!

Ob Politiker, Manager, Militär, Verschwörer oder der Mann auf der Straße, sie alle haben etwas gemeinsam: Sie werden belauscht. Alle Anstrengungen entfallen, etwas geheim zu halten – was für ein Zeitgewinn! Der Himmel hängt nicht mehr voller Geigen. Das war gestern! Das Informationszeitalter hat sie ersetzt durch Abhör-Anlagen. Alle Informationen werden auf unbestimmte Zeit gespeichert (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Germany’s Next Topmodel: The Whistleblower - Ölmalerei von Arndt Tomás
Preis auf Anfrage
The Whistleblower

Triptychon
H 48 x B 80
Öl mit Sand aus der Sahara auf Leinwand

Publikumsvorstellung im Mai 2014

Danke USA, danke NSA, danke unseren weitsichtigen Politikern! Kommentare
Arndt Tomás

Operation Secret Garden

Am Tag der offenen Tür des Europäischen Flieger-Kommandos der NATO hatten wir Gelegenheit, mit einem Oberleutnant der Luftdivision Drohnen zu sprechen (auf das Bild klicken zur Vergrößerung):

„Können Sie etwas über sich und ihre Aufgaben hier erzählen?“

„Ich heiße Harald. Meine Kameraden nennen mich 'Drohnen-Harris'. Ich bin ausgebildeter NATO-Kampfpilot, bin in Serbien geflogen und zuletzt in Lybien. Das war ganz schön gefährlich! Heute bilde ich junge Piloten für den Einsatz mit Drohnen aus – und das in der Heimat, ganz in der Nähe meiner Familie. Drohnen-Einsätze schützen das Leben unserer Kameraden. Friendly-Fire oder Kolateral-Schäden lassen sich natürlich nicht immer vermeiden. Dann zahlt die Regierung den Hinterbliebenen eine Entschädigung. Kürzlich bin ich zum Oberbefehlshaber des Nationalen Drohnengeschwaders ernannt worden. Sie können mich also Kommandant nennen.“

Operation Secret Garden
Preis auf Anfrage
Operation Secret Garden

H 100 x B 158
Öl auf Leinen

Publikumsvorstellung im Dezember 2013

Hubschrauber
Schafhüter
Detailaufnahmen: Hubschrauber-Inferno vom Steuerpult aus und entsetzter Schafhüter.

„Wir gratulieren Ihnen zu der Beförderung und danken Ihnen für das Gespräch.“ Kommentare
Arndt Tomás

Die europäische Kleptokratie erfasst Spanien

Der Stier, das Symbol für das stolze Spanien, wird dressiert durch die sogenannte Troika, bestehend aus den Bevollmächtigten der EU, der EZB und dem IWF. Werden die von den Brüsseler Eurokraten vorgegebenen Spar-Auflagen nicht erfüllt – Kürzung der Gehälter der Staatsbediensteten, Kürzung der Arbeitslosenhilfe, Erhöhung der Mehrwertsteuer um 3 auf 21 Prozent - werden keine Gelder aus dem Euro-Rettungsschirm (EFSF) gezahlt.

Die spanische Bevölkerung protestiert bereits in über 80 Städten gegen diese drastischen Sparmaßnahmen und ist nicht bereit, für die jahrzehntelange Misswirtschaft der Banker und der politischen Klasse Opfer zu bringen. „Nos hunden el pais!“, übersetzt „Sie ruinieren unser Land“, „keine öffentlichen Gelder für die Banken!“ oder „Wir zahlen Eure Krise nicht!“ - so lauten die Parolen auf den spanischen Massen-Demonstrationen. Die Arbeitslosigkeit der Erwachsenen liegt bereits über 25 Prozent, die der Jugendlichen über 50 Prozent (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

La cleptocracia europea desentraña a España
2.250.- EUR
La cleptocracia europea desentraña a España

H 80 x B 50
Öl auf Leinen

Publikumsvorstellung im August 2012

Sollten die noch friedlichen Proteste eskalieren und es zu bürgerkriegs-ähnlichen Ausschreitungen kommen, steht eine europäische Dreitausend-Mann-starke Elite-Polizeitruppe bereit, jeden Widerstand gewaltsam zu brechen: Die „European Gendarmerie Force“, abgekürzt „EUROGENDFOR“, ist mit weitgehenden Befugnissen ausgestattet, die das Töten von Menschen mit einschließt. Sie unterliegt keiner parlamentarischen Kontrolle und genießt uneingeschränkte Immunität! Sie kann in jedem Land der Europäischen Union, das den Anweisungen der skrupellosen Brüsseler Eurokraten nicht Folge leistet, eingesetzt werden.

Spanier, wehret den Anfängen! Europäer, widersetzt Euch der Brüsseler Macht-Elite!
Jedes Land in der Europäischen Union kann in die Euro-Diktatur geführt werden.

Spanien droht der Staatsbankrott, weshalb Ministerpräsident Rajoy den Brüsseler Eurokraten zusagen musste, 65 Milliarden Euro einzusparen, damit Überbrückungskredite aus der EU-Kasse ausgezahlt werden. Kommentare
Arndt Tomás

Self-Destruction - Über Wohlstand und Armut Amerikas

Am 15. August 1971 erklärte Präsident Nixon den Dollar für inkonvertibel: Damit wurde die Bindung an Gold aufgehoben. Die Zentralbank Federal Reserve konnte daraufhin ungehindert Geld "aus dem Nichts" drucken, um die Kosten des Vietnam-Krieges und das von Präsident Johnson aufgelegte "Great-Society-Program" finanzieren zu können. Die Abkoppelung vom Gold führte zu einer Abwertung des Dollar um 98% in den letzten vierzig Jahren (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Self-Destruction
3.000.- EUR
Self-Destruction

H 90 x B 65
Öl, geschredderte Dollarscheine und vergoldete 1 US-Dollar auf Leinen

Publikumsvorstellung im September 2011

Durch die De-Industriealisierung - Abbau der Auto-, Stahl- und Schwerindustrie - wurden 40 Millionen Amerikaner arbeitslos und sind auf Transferleistungen angewiesen. Hinzu kommen 4 Millionen, die durch das Platzen der Immobilienblase ihre Häuser an die Banken abtreten mussten und seitdem in Wohnwagen, Autos und Zelten leben.

Detailaufnahmen: Teilvergoldete American Eagle Silberunze 1 oz, geschredderte US-Dollarscheine der FED,
24K vergoldeter 1 US-Dollar und chinesische Lebensmittelmarken aus dem Jahr 1971.

Im August 2011 war es ungewiss, ob der US-Kongress die Anhebung der Schuldengrenze genehmigen würde; ohne erneute Kreditaufnahme wären die USA zahlungsunfähig. Vorsorglich veranlaßte die Chinesische Regierung den Abwurf ihrer Lebensmittelmarken über den Zeltstädten. China ist der größte Gläubige der USA. Kommentare
Arndt Tomás

Beyond the Peak of the Financial Game - Staatspleite Griechenlands

Unter dem Rettungsschirm der EU und der Bürgschaft des IWF kann Griechenland auf dem Kapitalmarkt neue Kredite aufnehmen, um die Rückzahlung fälliger Kredite an die Banken zu gewährleisten. Das heißt, die Europäische Zentralbank druckt Geld, damit die Banken ihr ausgeliehenes Geld zurück bekommen (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Beyond the Peak of the Financial Game
3.000.- EUR
Beyond the Peak of the Financial Game

Triptychon
H 90 x B 175
Öl, geschredderte Euroscheine und vergoldeter 100 Euro auf Leinen

Publikumsvorstellung zur Staatspleite Griechenlands, Oktober 2011

Bis auf Staatsbedienstete und Transfer-Empfänger hat die Bevölkerung davon nichts. Die Folge ist, dass das Volk auf die Straße geht und randaliert. Die arbeitslosen Jugendlichen sind und bleiben ohne Perspektive. Athena, die Göttin der Weisheit, steht in einem Ascheregen verbrannter EURO. Sie konnte nicht verhindern, dass ihr Land zum Spielball der "Internationalen Finanzaristokratie" wurde.

Detailaufnahmen: Angesengte, geschredderte Euroscheine und 24K vergoldete 100 Euro.

Das moderne Griechenland kämpft ums Überleben. Die uns aus der Antike überlieferte unbeschwerte Lebensart gehört der Vergangenheit an. Kommentare
Arndt Tomás

New World Order - Neue Weltordnung

„Yes, many people will die when the New World Order is established, but it will be a better world for those who survive”. Henry Kissinger, 1991

Mitglieder des Council on Foreign Relations (CFR) und der Trilateralen Commission (TLC), auch als "Schattenregierung der USA" bezeichnet, streben eine Neue Weltordnung unter der Führung der Vereinten Nationen an. Das Ziel ist eine Stabilisierung der Weltbevölkerung durch behördlich verordnete Schwangerschaftsabbrüche und Zwangssterilisationen. Kriege und Manipulationen an Lebensmitteln und Trinkwasser werden eingesetzt, um die Weltbevölkerung zu reduzieren. Ein Anti-Fruchtbarkeits-Impfstoff wurde bereits von der Rockefeller Stiftung entwickelt (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

New World Order - Neue Weltordnung - Ölmalerei von Arndt Tomás
3.500.- EUR
New World Order

Triptychon
H 90 x B 130
Öl auf Leinen

Publikumsvorstellung vor Einführung einer "Neuen Weltordnung" im Jahr 2011

Durch die erzwungene Aufgabe ihrer Souveränität werden die Nationen eine einheitliche Währung unter der Kontrolle der Weltbank akzeptieren. Die Gesellschaft wird sozialisiert, die Wirtschaft und das Finanzwesen durch Steuern reglementiert, zum Beispiel durch eine Klimaschutz-Abgabe oder durch eine CO2-Steuer. Die Kernschmelze des westlichen Währungssystems könnte den Weg in eine Neue Weltordnung ebnen.

"Eine Europäische Gemeinschaft als Bundesunion ist ein notwendiger und wesentlicher Beitrag zu jeglicher Weltunion." Zbigniew Brzezinski Kommentare
Arndt Tomás


Zeitgeist • Profound Artwork by Arndt Tomás HD • English

Deepwater Horizon Blowout - Öl-Apokalypse im Golf von Mexiko

Am 22. April 2010 war es soweit: Nach einer Ölbohrung in 1.500 m Tiefe im Golf von Mexiko explodierte die Bohrinsel Deepwater Horizon und sank. Seitdem fließen 9.000 t Erdöl ungehindert ins Meer und vergiftet Fauna und Flora. Sämtliche Versuche, die Ölquelle zu kontrollieren oder das Leck zu verschließen, schlugen bislang fehl (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Deepwater Horizon Blowout - Ölmalerei von Arndt Tomás
2.500.- EUR
Deepwater Horizon Blowout

Triptychon
H 100 x B 157
Öl auf Leinen

Publikumsvorstellung während der anhaltenden Ölkatastrophe im Juli 2010

Versagt haben die Erdöl-Gesellschaft, die Betreiber der Bohrinsel und die amerikanischen Aufsichtsbehörden. Durch Nichteinhaltung vorgeschriebener Sicherheitsvorkehrungen, durch Profitgier und Korruption ist es zu einer Katastrophe gekommen, die globale Auswirkungen haben wird.

Das Desaster der Deepwater Horizon ist aber nur die Spitze des Eisberges: unsere Meere werden von profitgierigen multi-nationalen Konzernen ausgebeutet; durch Überfischung, Vermüllung und Verschmutzung. Die daraus entstehenden Schäden sind bekannt, werden aber aus Gewinnmaximierung billigend in Kauf genommen. Diese gewissenlose Vorgehensweise aber ist ein Verbrechen an der Weltbevölkerung, denn die Meere gehören allen Menschen dieses Planeten; sie ernähren uns, sorgen für ein konstantes Klima und dienen der Erholung.

Nur eine überregionale Institution kann den gewissenlosen Umgang mit unseren Meeren Einhalt gebieten. Es ist an der Zeit, dass die UNO eine Überwachungsbehörde einrichtet, vergleichbar mit der Atom-Aufsichtsbehörde. Verstöße gegen Raubbau, Überfischung und Verschmutzung könnten registriert und geahndet werden. Kommentare
Arndt Tomás

The Great Pacific Garbage Patch - Müll-Apokalypse im Pazifik

Der gewissenlose Umgang mit unseren Meeren

Im Pazifik, östlich und westlich von Hawaii, haben sich zwei schwimmende Müll-Deponien aus Plastik gebildet, viermal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland, und die Weltöffentlichkeit nimmt kaum Notiz davon.

Winde und die Erdrotation erzeugen gewaltige Strömungen, die alle in das Meer gelangten Plastikteile,  darunter Einkaufstüten, Flaschen, Styropor und Fischernetze, unaufhaltsam nach Hawaii treiben und sich zum Pacific Garbage Patch verdichten, der auf insgesamt 3 Millionen Tonnen Plastikmüll geschätzt wird. Durch das ständige Aneinanderreiben der Plastikteile zerbröseln diese zu winzigen Teilchen, die von Vögeln und Fischen gefressen werden. Jährlich verenden 1 Million Seevögel, weil sie Plastik für Futter halten. Die Strände von Hawaii beherbergen bis zu einer Tiefe von 30 cm mehr Plastikpartikel als Sandkörner. 80% der Plastikabfälle, die in den Garbage Patch gelangen, stammen vom Land, der Rest von Schiffen und der Fischerei. Die Ausmaße dieser schwimmenden Zeitbombe sind unvorstellbar, die Schäden irreparabel (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

The Great Pacific Garbage Patch - Ölmalerei von Arndt Tomás
3.000.- EUR
The Great Pacific Garbage Patch

Triptychon
H 130 x B 176
Öl auf Leinen

Publikumsvorstellung im Juli 2010

Solange die Industrie nicht kompostierbares Verpackungsmaterial herstellt, wird dieses schwimmende Öko-Desaster immer größer und vergiftet die Meere. Die Meere aber gehören uns allen. Sie sind nach wie vor Ernährungsquelle für Mensch und Tier, sie stabilisieren das Klima und sind für Erholungssuchende unverzichtbar. Der Menschheit muss bewusst werden, dass der sorglose Umgang mit unseren Meeren so nicht weitergehen kann. Wenn die Meere gestorben sind, verlieren alle Bewohner dieser Erde ihre Lebensgrundlage. Kommentare
Arndt Tomás

Quellen:
NZZ Folio 07/2009
BBC News
http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCllstrudel
http://www.youtube.com/watch?v=FrAShtolieg

Global Warming - Geldsprudel und Multikulti an den Polkappen

Durch die Klimaerwärmung schmelzen die Polkappen ab und der Meeresspiegel steigt. In der Arktis hat der Wettlauf der Nationen um die Rohstoffe begonnen. Abgemagerte Eisbären inspizieren eine Bohrinsel. Die Förderung von Erdöl verspricht hohe Dollar-Profite. Wegen der zurückweichenden Eismassen erobern Kormorane das fischreiche Revier (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Globale Erwärmung - Ölmalerei von Arndt Tomás
2.700.- EUR
Global Warming

Triptychon
H 90 x B 195
Öl auf Leinwand

Publikumsvorstellung zur Eröffnung der Neumayer-Station III in der Antarktis, 2009

In der Antarktis ist der Abbau von Rohstoffen bis 2041 verboten. Dafür gibt es über 80 Forschungsstationen. Für den Fall, das die Schneemassen weiter schmelzen sollten, stehen Schneekanonen bereit. Gletscher weichen zurück und geben das Land frei. Pinguine werden durch einwandernde Kamele aus ihrem angestammten Lebenraum verdrängt.

Da der Meeresspiegel durch das abschmelzende Eis steigt, müssen tieferliegende Küstenregionen mit Überschwemmungen rechnen. Betroffen sind u.a. Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachsen, die sich zu den "Vereinigten Nordländern von Deutschland" zusammenschließen. Aber die Entwicklung hat auch ihr Gutes: durch die Erwärmung werden Orangen- und andere mediterrane Bäume heimisch. Die Orange ist das neue Wappensymbol. Kommentare
Arndt Tomás

Global Financial Crisis - Weltfinanzkrise in neuer Dimension

Mit diesem Triptychon unternehme ich den Versuch, die Weltfinanzkrise mit malerischen Mitteln darzustellen. Mir geht es nicht um eine Schuldzuweisung, sondern um eine Bestandsaufnahme (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Global Financial Crisis - Politische Malerei zum Zeitgeschehen
2.700.- EUR
Global Financial Crisis

Triptychon
H 90 x B 180
Öl und Blattgold auf Leinwand

Publikumsvorstellung im Februar 2009. Linkes Bild um 180 Grad gedreht hier.

Vereinigte Staaten von Amerika: Fakt ist, dass die Finanzkrise durch die Immobilienblase in den Vereinigten Staaten von Amerika ausgelöst wurde und die ganze Welt erfasst hat. Die amerikanische Zentralbank Federal Reserve, 1913 von Privatbankiers im Sinne eines Kartells gegründet, um "Geld aus dem Nichts" zu schaffen und gegen Zinsen zu verleihen, bedient die amerikanische Regierung mit frischem Geld, damit diese politische Ziele umsetzen kann. Barack Obama hat sich vom Kongress ein Konjunkturpaket in Höhe von 798 Milliarden Dollar bewilligen lassen, um  vielen  Amerikanern den Absturz in die Armut zu ersparen. Einige Senatoren warnen bereits vor einer Hyperinflation. Ungeachtet aller Warnungen hat der Vorsitzende der FED, Ben Bernanke, angekündigt, Geld vom Hubschrauber abzuwerfen, was ihm den Spitznamen "Herlicopter-Ben" einbrachte.

Um den Dollar zu stabilisieren, beabsichtigt die FED amerikanische Staatspapiere aufzukaufen, denn Amerika hängt am Tropf ausländischer Investoren. Allein China hält 682 Milliarden Dollar an amerikanischen Staatspapieren. Sollten die Investoren ihre amerikanischen Staatspapiere verkaufen, würde der Dollar ins Uferlose abstürzen und alle anderen Währungen mit sich reißen. Nobelpreisträger Paul Krugman: "Die Vereinigten Staaten von Amerika riskieren in einen wirtschaftlichen Abgrund zu stürzen. Wir stehen am Rande einer Katastrophe!"

Das Weiße Haus ist nicht nur Empfänger des frisch gedruckten Geldes, sondern setzt die Vorgaben der FED politisch um (siehe Aufdruck "Novus Ordo Seclorum" auf der Rückseite der Ein-Dollarnote). Die Orgelpfeifen symbolisieren die amerikanische Politik: Im Weißen Haus wird die Musik gespielt, nach der die ganze Welt zu tanzen hat.

Europäische Währungsunion: Zur Zeit der Euro-Einführung bestand die EU aus 12 Mitgliedsstaaten; inzwischen sind 15 Staaten hinzugekommen. Brüssel stellte allen beigetretenen Ländern Milliarden Eurobeträge zur Verfügung, damit diese ihre Haushalte sanieren und die Infrastruktur ausbauen. In vielen EU-Staaten wurde die Kreditvergabe erleichtert und deren Zinssatz gesenkt. Dadurch wurden viele Bürger ermutigt, sich durch Kreditaufnahme mehr Wohlstand zu schaffen. Die europäische Bankenbilanz soll mit 18,1 Billionen Kreditmüll belastet sein. Demnach wären 44% der Vermögenswerte europäischer Banken mit faulen bzw. unverkäuflichen Papieren belastet. Bär und Bulle schauen hilflos zu, wie der EURO "verbrannt" wird.

Großbritannien: Die globale Finanzkrise hat Großbritannien ebenfalls erfasst. Wie in den USA ist deren Immobilienblase geplatzt und Kredite können nicht mehr bedient werden. Die Bank of England ist nur noch eine Fassade. Viele sind arbeitslos geworden. Der unter Premier Tony Blair amtierende Schatzkanzler Gordon Brown hat vor Jahren zu Tiefstpreisen die Hälfte der britischen Goldreserven verkauft. Inzwischen ist der Wert des Englischen Pfundes fast auf das Niveau des Euro gefallen.

Der Bär in der Telefonzelle symbolisiert schwindendes Vertrauen im Finanzwesen und zunehmende soziale Kälte. Einen Bericht der CIA zufolge müssen europäische Großstädte mit sozialen Unruhen – unter anderem auch in London – rechnen. Das Schicksal der als unsinkbar geltenden Titanic ist allen bekannt. Kommentare
Arndt Tomás


Global Financial Crisis • Artwork by Arndt Tomás • English

"Yes, we can!" - Obamania und der Politikwechsel in Amerika

"Yes, we can!" Mit diesem Leitsatz hat Barack Obama die Welt für sich eingenommen. Besonders die amerikanische Jugend erhofft sich eine Befreiung von der rigorosen Politik des George W. Bush. Barack Obama hat u.a. in seinem Wahlkampf zugesichert:

Das Gefangenenlager Guantánamo Bay auf Cuba aufzulösen,
sich aus dem Irak-Krieg zurückzuziehen,
Amerika zu alter Größe zurückzuführen.

"Yes, we can!" hat mich zu diesem Triptychon inspiriert, indem ich die Versprechen des amerikanischen Präsidenten malerisch festgehalten habe (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Yes, we can! - Malerei von Arndt Tomás
2.700.- EUR
Yes, we can!

Triptychon
H 90 x B 195
Öl und Blattgold auf Baumwolle

Publikumsvorstellung zur Amtseinführung des 44. US-Präsidenten am 20.01.2009

Der mittlere Teil des Triptychons zeigt die NYSE. Dieser Tempel des Geldes ist mit der amerikanischen Nationalfahne verkleidet. Diese ist eingerissen und soll damit den Verlust amerikanischer Werte symbolisieren. Durch die Habgier der Banker sind das Finanzsystem und die Wirtschaft in eine schwere Krise geraten. Der Wert des Dollar sinkt, der des Goldes steigt.

Der linke Teil des Triptychons zeigt die Insel Cuba mit ihren Nationalfarben. Unten rechts verdeckt der Sockel der amerikanischen Freiheitsstatue die Guantánamo Bay. Alle Werte, für die die amerikanische Freiheitsstatue steht, sind auf den Kopf gestellt und damit außer Kraft gesetzt. Die hier gefangen gehaltenen Kombattanten warten bis heute vergeblich auf ein rechtmäßiges Gerichtsverfahren. Mit der Zerstörung des World-Trade-Centers (WTC) durch islamistische Terroristen hat Amerika seine Tugenden aufgegeben.

Der rechte Teil des Triptychons zeigt den Irak als verwüstetes Land. Die Flüsse Euphrat und Tigris sind blutgefüllt. Es herrscht Bürgerkrieg zwischen Sunniten und Schiiten. Die Erdölförderung stagniert, Erdgas wird abgefackelt. Der Krieg hat Amerika 700 Mrd. US-Dollar gekostet, unzählige Tote sind zu beklagen. Der abhebende Kampfjet steht für die abziehende amerikanische Kriegsmaschinerie.

Das Triptychon ist eine Botschaft an Barack Obama, seine Versprechen einzulösen! Kommentare
Arndt Tomás

Aufklärungsjäger über Afghanistan - Wir verlieren unsere Freiheit am Hindukusch

Anlass für die Entstehung des Afghanistan-Ölbildes war die Meldung der Bundesregierung, mehrere Kampfjets zur "Aufklärung" nach Afghanistan zu schicken. Inzwischen ist das deutsche Kontingent um weitere 600 auf 4.400 Soldaten aufgestockt worden (auf das Bild klicken zur Vergrößerung).

Wir verlieren unsere Freiheit am Hindukusch
1.000.- EUR
Aufklärungsjäger über Afghanistan
Wir verlieren unsere Freiheit am Hindukusch

H 80 x B 100
Öl auf Leinwand

Bei allem Respekt gegenüber der Bundesregierung bin ich der Meinung, dass das Ministerium für Verteidigung irrt, wenn sie die Entsendung deutscher Soldaten nach Afghanistan mit dem Argument rechtfertigt: "Wir verteidigen unsere Freiheit am Hindukusch!" Sämtliche Friedensforschungsinstitute sind einhellig der Meinung, dass Länder, die sich in Afghanistan militärisch engagieren, mit Terroranschlägen in der Heimat rechnen müssen. Deutschland entwickelt sich zum Überwachuntsstaat. Kommentare
Arndt Tomás

Funktionen
Verschicken Sie diese Internetseite.
Ihre Meinung zu den Bildern der Rubrik Zeitgeschehen
Bei Kaufinteresse oder Fragen wenden Sie sich an mich.
Allgemeine Informationen zu meinem Internetportal finden Sie hier.
Möchten Sie ausschliesslich über die nächste Ausstellung von Arndt Tomás informiert werden? Unverbindliche Vormerkung.

Alle Preise in Euro. Irrtümer und Auslassungen vorbehalten.

Kommentare über meine politische Malerei in der Kategorie Zeitgeschehen

Hier finden Sie Kommentare (Deutsch, Englisch, Spanisch) von anderen Besuchern zur Rubrik Zeitgeschehen. Sie sind herzlich eingeladen ebenso einen Kommentar abzugeben.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Kommentare Dritter nicht die Meinung des Internetseitenbetreibers widergeben. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Wir bitten unsere Leser, unerwünschte oder anstößige Beiträge über das Kontaktformular zu melden.

Comments page 1 of 1
Click here to add a comment
Ann Riddle
Posted 32 days ago
This global warming is because these new Solar Plants attract the SUN. I live in the so-called Solar Capital of the World. I have done quite a bit of research since we are guinea pigs, and were not even asked. I want to know, WHO would attract the sun to the desert during a draught? And now, they are world wide. We may even see fireballs shooting from the sun.
Jürgen
Posted 280 days ago
Gut geDrohnd ist halb getroffen!
Peter
Posted 768 days ago
Faszinierende Malerei mit fundierten Hintergrundinformationen. Sie sind ein intellektueller Aufklärer!
Susi
Posted 1008 days ago
Extremly helpful website, please publish more!
Viney
Posted 1009 days ago
That's an ingenious way of thinking about it.
Lurraine
Posted 1009 days ago
It's great to read something that's both enjoyable and prodives pragmatisdc solutions.
Louise
Posted 1009 days ago
Always a good job right here. Keep rlonilg on through.
Nephi
Posted 1009 days ago
Ho ho, who wuloda thunk it, right?
Jady
Posted 1044 days ago
Stands back from the keyoabrd in amazement! Thanks!
Keydren
Posted 1049 days ago
Home run! Great slugging with that asnwer!
Annette D
Posted 1101 days ago
Ein Wahnsinniges Bild! - Solche Motivkompositionen habe ich noch nie gesehen -
Wednesday
Posted 1153 days ago
Mighty useful. You made no mistake, I apreciate it.
Kaydence
Posted 1155 days ago
Not bad at all felals and gallas. Thanks.
Bodo S.
Posted 1235 days ago
Amerika ist offiziell Pleite. Sie hatten Recht; vor zwei Jahren habe ich Ihre Worte nicht glauben können.
Respekt.
Eva Dormscheid
Posted 1300 days ago
Ihr Bild über die Finanzkrise ist so aktuell wie die Gewähr des "Amens" in der Kirche - jetzt kommt die wahre Krise. Bemerkenswert ist, dass alle Ihre Angaben nachweisbar und richtig sind - abgesehen von der gelungenen malerischen Umsetzung dieser schwierigen Thematik. Glückwunsch zum Meisterwerk!
Eva
Klaus Wiedergut
Posted 1303 days ago
Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der "bekannte Künstler" in der Presse hofiert. Die vorgestellten Werke waren mein Einvernehmen nach höchstens Mittelmaß. Es ist wohl in den letzten Jahren zur Gewohnheit geworden - oder von einigen einflußreichen durch Sponsoring so gewollt.
Ich stelle mir zur Beurteilung der Kunst die einfache Frage, ob Sie Ausdruck der Zeit ist und malerisch gut umgesetzt wurde. Genau hier setzten Sie an und sie ist in der heutigen Zeit brilliant von Ihnen wiedergegeben. Zugegebenermaßen fallen die Bilder "Zeitgeschehen" aus dem Rahmen und sie sind auch nicht so schnell zu verstehen, weil es einen gewissen Sachverstand sowie eine Portion Offenheit zu den Theaterstücken hinter den uns aufgetischten Kulissen bedarf. Es ist mutig und grandios zugleich, Kunst gefunden zu haben, die wirklich sehenswert ist und einen Platz in der Kunstgeschichte einnehmen wird: Sie ist unvergleichlich und gibt das wieder, was die Menschheit in diesem Zeitalter bewegt.
Ich freue mich auf weitere Bilder,
Klaus
Moleman
Posted 1378 days ago
You are absolutely right Mr. Arndt Tomás!
I like your triptych about the Pacific Garbage Patch - I knew about this issue for several months. How convenient CO2 has been made out to be the "boogy pollution", while ignoring the big picture. I truly believe that our polluting of the ocean is our undoing inevitably.
Thank you for spreading this essential message to the word! Awareness is the first step to change. Our individual actions are key in making that crucial change.
Maria Adams
Posted 1384 days ago
Dear Tomás,
I visited your link on watercolorpainting and I liked your art very much. Maybe you shout submit your art in the "International Contemporary Masters", an annual art book. :)
Keep up the good work!!!
claramei100
Posted 1386 days ago
Pleasure to meet you Mr. Arndt! Thanks for sharing your art. Wonderful! I visited your site and am amazed and happy by your conscience political and social. Congratulations! A brotherly hug.
Norbert Spreis
Posted 1387 days ago
Glückwunsch zu den individuellen Gemälden!
Heute steht es erneut in der Zeitung: Der Euro-Raum kämpft um die Schuldenlast einzelner Staaten, die zahlenmäßig zunehmen werden. Ich bezweifle zunehmend, dass nur wenige Staaten die finanzielle Tragkraft von einigen zu hoch verschuldeten Ländern aufbringen können/werden. In diesem Sinne war Ihr Ölbild eine sich immer mehr bestätigende intellektuelle und wagemutige Vorausschau, die malerisch interessant umgesetzt ist!
Quelle: welt.de, "Europas Wachstumsmodell ist gescheitert"
Rosalie
Posted 1387 days ago
I do like the way you symbolize global challenges and I can't understand why some people get offended by these obvious changes in recent time. Looks like some people do wake up quite late - oh sorry, I wanted to say: hopefully they will some day!
Good luck with your extraordinary cv!
Rosalie from Quebec, Canada
Gary Schwend
Posted 1387 days ago
Wow... down on America and Capitalism, don't you think...? Some would say that you're exploiting the global warming hoax for profit. Here in America thats called "the pot calling the kettle black".. As an artist myself and student of history, I have two suggestions..1.) classes 2.) stop smoking weed and grow a brain... Good Heavens Arndt..! But since you feel emboldened enough to attach a flawed political view along with your art attacking my country.. well.. I though I might just comment.
Eduard Grew
Posted 1402 days ago
This might be the best drawings and oil paintings I have ever seen. You pointed at the main problems of our times. Regards from Singapore,
Eduard
Mr. Right
Posted 1532 days ago
Incredible paintings!
Anonym
Posted 1796 days ago
Amazing paintings Tomás!
Meyer
Posted 1887 days ago
Das Handelsblatt schreibt heute im Artikel "Bernanke: Versager oder Retter der US-Wirtschaft?" einen interessanten Artikel über die Konjunkturpakete: "...Milliardenschwere Konjunkturprogramme und Bankenrettungspakete, die aggressive Senkung der Leitzinsen durch die Notenbanken, die Ausweitung ihrer Bilanzen durch Wertpapierkäufe - all das schüre Ängste, dass die stark angeschwollene Geldmenge mittelfristig zu einer hohen Inflation führt. "Vorreiter der lockeren Geldpolitik ist die Fed. Sie senkte den Leitzins auf 0 bis 0,25 Prozent, öffnete zahlreiche Liquiditätsfenster für die Banken und kauft Staatsanleihen sowie Hypothekenpapiere. Ihre Bilanzsumme schwoll im Dezember auf 2300 Mrd. $ an." Bernanke müsse deshalb den Menschen erklären, wie die zahlreichen Liquiditätsfenster wieder geschlossen werden können. Details zum Abschied von der bisherigen Fed-Politik seien zwar kaum zu erwarten, doch der Dollar könne von der Anhörung profitieren. Experten erhoffen sich zumindest in Grundzügen eine Darstellung der Exit-Strategie: "Das würde die Unsicherheit über die Geldpolitik verringern. Der Risikoaufschlag auf Dollar-Vermögenswerte würde zurückgehen." Auch Hinweise auf eine Rücknahme der Stimulierungsmaßnahmen hätten diesen Effekt, da ein solches Vorgehen der Fed darauf schließen lasse, dass die US-Ökonomie sich wieder zunehmend erhole."
Da musste ich doch an Ihre Malerei denken! Liebe Grüsse aus Oberbayern, Meyer
Sandra Ernst
Posted 1887 days ago
Globale Erwärmung, ja das nenne ich treffsichere Ölmalerei in moderner Form! Ich habe mir alle Ihre Bilder angesehen und finde grossen Gefallen an der Varietät: Von der klassischen Malerei, die Sie beherrschen, finden sich sämtliche Stilkompositionen bis hin zu modernen (und intelektuellen) Motiven in Ihrem Repertoire. Das ist bewundernswert. MfG, Sandra Ernst
Matthias Dietrich
Posted 1909 days ago
Zugegebenermaßen sehr weitsichtige Ölbilder!
Matthias Dietrich
Josh Dwell
Posted 1942 days ago
"Global Financial Crisis" has come true. Quite amazing that your prediction is (and was) exact. I personally believe that we are only on a small wave of consumption increase, the real crisis is still coming. We will see. Thank you for your great explanations on this site!
Lidia Swell
Posted 1962 days ago
Looks great the one "financial crisis". Keep up the good work Tomás. Lidia Swell
Querida Alemania
Posted 1965 days ago
He leido un artículo en EL PAIS esta mañana sobre la crisis en Alemania: "La crisis golpea con fuerza a locomotora económica europea, que ha arrastrado al resto del continente a la peor recesión en seis décadas. El producto interior bruto (PIB) de Alemania sufrió en el primer trimestre de 2009 un retroceso del 3,8%, lo que confirma que este país se encuentra sumido en la mayor recesión desde la Segunda Guerra Mundial y ha llevado a Europa a una situación idéntica. El PIB de la Eurozona se hundió en los tres primeros meses del año el 2,5%, la mayor caída desde que comenzaron los registros, en 1995. En comparación con el primer trimestre de 2008, el desplome de la actividad fue del 4,6% en el área de la moneda única y del 4,4% en los Veintisiete, también las tasas más negativas de la serie histórica, según ha confirmado hoy Eurostat, la oficina estadística comunitaria."
Mucha suerte estos días, ¡querida Alemania! Saludos desde España, Juan Miguel S.
Günter Frick
Posted 1965 days ago
Guten Tag,
ich bin über die Tageszeitung DIE WELT zu Ihnen gekommen. Jetzt, wo die aktuellen Quartalszahlen über die Wirtschaft bekannt geworden sind, muss ich Ihnen die Richtigkeit Ihres Bildes (und Ihre Stellungnahme) zur Finanzkrise bestätigen. Die Umsetzung gefällt mir sehr gut, weil sie das Übel sprichwörtlich an der Wurzel visualisiert und diese Eingriffe der Zentralbanken sicherlich in die Geschichte eingehen wird. Ich werde diese Seite weiterempfehlen.
Mit freundlichen Grüßen,
Günter aus dem Saarland
Jon Irvine
Posted 1981 days ago
The global financial crisis is a "man-made catastrophe", according to Robert Zoellick, the president of the World Bank. Speaking after the Bank's policy-making committee met to discuss the downturn, he warned that populations around the world will respond with anger and fear. "The age of Reaganism is over," Mr Sachs said in a separate television interview. "The no-regulation, low-taxes philosophy has broken the back of our economy. We will see the changes coming up within the next months as we will live in a time of economic and climate changes.
Jonathan Smith
Posted 2002 days ago
Leute, wacht auf!
Hier sagt jemand ungeschminkt die Wahrheit, verpackt in große Malerei. Banker und Regierungschefs sollten sich das Bild ansehen: Sie werden ihr Handeln darin wiedererkennen. Ich wünsche dem Bild eine große Zukunft.
Jonathan Smith, Ex-Banker
Derrick Hess
Posted 2016 days ago
Vor zwei Monaten haben Sie das Ölbild (Finanzkrise) veröffentlicht? Dann bilden Sie die JETZIGE Situation punktgenau ab: China soll sich heute indirekt gegen die amerikanischen Staatsanleihen ausgesprochen haben. Ihre Behauptung, der US-Dollar würde wegen der Druckmaschinen ins bodenlose fallen, wird sich in diesen Tagen schleichend bewahrheiten. Respekt! Soviel über den "Yes, we can"-Helikoper-Obama...
James
Posted 2020 days ago
Can't believe it! These oil paintings are really awesome! I have never seen something like that. Extraordinary, really! Greeeeez, USA
Reece
Posted 2028 days ago
Damn that's good! I guess you will keep up with the time Tomás. Nice pics.
Reece from California :))
Pedro
Posted 2031 days ago
El Banco Mundial advirtió ayer de que la sequía en los mercados internacionales se traducirá en un déficit de recursos para países emergentes y pobres, que oscilará entre 210.000 y 550.000 millones de euros este año, según los cálculos del organismo internacional. En el caso de los países más pobres, sobre todo de África y América Latina, es el bajonazo de los precios de las materias primas la peor consecuencia de la crisis.
Desde Argentina, Pedro
Fernandez - España
Posted 2043 days ago
Arndt Tomás, ¡te quiero! ¡Qué guapo el nuevo cuadro!
Derrik, Florida
Posted 2043 days ago
I see a declining economy without any end. I had a good job! Not anymore ... and my wife is not happy with that... However, this painting is awesome!
Gerhard
Posted 2043 days ago
Mit dem aktuellen Bild über die Finanzkrise treffen Sie den Nerv der Zeit - besser hätte man nicht nur das Bild umsetzen können, vielmehr ist der ZeitPUNKT gut gewählt. Etwas vergleichbares habe ich in der Kunstszene nicht gesehen. Nicht schlecht. Zwar nicht sonderlich ermutigend, dafür aber inhaltlich korrekt. ;-) Bleibt abzuwarten, ob die Zentralbanken weiterhin Gelder in den Markt pumpen, um das Wirtschaftssystem Lebenszeit zu schenken. Nur die aufgenommenen Schulden sind irgendwann zu begleichen - und das will natürlich keiner in der Zukunft...
Gerhard
August Redner
Posted 2044 days ago
Soeben auf WELT Online erschienen: "Spekulanten wetten auf den Staatsbankrott." Die Mehrzahl der Kommentatoren trauen der Presse nicht mehr. So schreibt ein Kommentator: "Staaten, die dabei sind Pleite zu gehen, sind: Ungarn, Litauen, Lettland, Ukraine, ... In Nordamerika bereits Mexiko. ... In EU-Staaten wie Spanien, Griechenland, Irland, Grossbritannien, Italien sieht auch inzwischen katastrophal aus! Man rechnet damit, dass es sogar in Grossbritannien zu Ausschreitungen kommen könnte! In USA trainiert die Armee mit der Nationalgarde bereits seit Monaten für den Worst Case Szenario (preparing for civil unrest). Siehe hierzu einfach 'Martial Law PDD51'. Dieses Gesetzt wurde bereits letzten Mai verabschiedet, so als ob US-Regierung bereits in die Zukunft schaut! ... Zum Glück sieht es in Deutschland NOCH nicht so dramatisch aus! Aber die 08/15 Massenmedien und die Politik versuchen in diesem Land immer noch das Volk für DUMM zu verkaufen!" Dieses Bild ist insoweit zutreffend. August Redner, Freiburg
Arndt Tomás
Posted 2044 days ago
@Georg Stein: Es handelt sich um geschredderte (echte) Euro-Banknoten.
Georg Stein
Posted 2044 days ago
Eine Frage: Sind das Papierschnippsel oder Folien auf der EZB (Motiv in der Mitte)?
Alejandro Lopez Hernandez
Posted 2045 days ago
¡Su arte es muy exigente! Es un buen ejemplo del tiempo en que vivimos. Alejandro Lopez Hernandez
Zidan
Posted 2045 days ago
Jeder versucht sein glück in dieser Zeitalter und nutzt das welt geschehen als vorlage. mein lieber kunst ist mehr als das nur was ihr denkt; erstmal sollte mann die farben verstehen... und dann intellektuell zu verstehen.
Angelika Sauer
Posted 2045 days ago
Nicht schlecht! Selten so eine Kunst gesehen! Angelika
Jose Caballo
Posted 2045 days ago
Con la crisis internacional: El Dow Jones ha caído ahora mismo un 3,41% (hasta las 7.114,78 unidades) marcando su nivel de cierre más bajo desde mayo de 1997: Esto es de actualidad, ¡de verdad!
Erika
Posted 2045 days ago
Malerisch reizvoll ist die Wirtschaftskrise sicherlich - ich hoffe nur der Abschwung nimmt bald ein Ende. Das Geld ist immer weniger wert! Was tun?
Erika aus New York
Max Pauer
Posted 2045 days ago
Kitsch as Kitsch can!
Lisa Heuss
Posted 2051 days ago
Am Besten finde ich die WTC mit der umgekehrten Freiheitsstatue...
Arndt Tomás
Posted 2057 days ago
Looks like an ignorant showed up: someone that denies the adverse condition of the United States of America right now. It doesn’t appear to be a challenge for him at all. There’s accounting for taste in art, however the majority is in complete agreement that some things need to be changed.
Arndt Tomás
Jen06
Posted 2057 days ago
The "artist" is an idiot and shows a real lack of knowledge both artistically and politically.
Arndt Tomás
Posted 2058 days ago
@Rodrigo Argentina: ¡Gracias por el halago que me ha hecho! En mi opinión se puede decir que hay una paralela entre la política de Bush sobre el campo de deteción de Guantánamo Bay en Cuba y los años 30 en Alemania: el mandarinato.
Arndt Tomás
Rodrigo Argentina
Posted 2058 days ago
Congratulation for your picture. Se habra ido realmente Bush? O seguira buscando el Vril como lo hacia la Alemania de los años 30?
Ulf Gellser
Posted 2061 days ago
Das Konjunkturpaket wird nur kurzfristig Abhilfe schaffen. Bin gespannt was danach noch so alles aus dem "Zauberhut" präsentiert wird... ;-)
Ulf Gellser
Derrik R.
Posted 2065 days ago
I love it, really! Can't believe you composed such a good oil picture. Derrik, California, USA
Ariadna Caño
Posted 2071 days ago
"Por el bien de nuestro planeta, debemos tener el coraje de cambiar" dijó Barack Obama. Ahora los ministros de Exteriores del la Unión Europea analizan por primera vez las condiciones en las que los Estados miembros podrían acoger detenidos de la base de Guantánamo... Hasta el momento casi un tercio de los países, cómo España, se han mostrado dispuestos a ayudar a Estados Unidos en el cierre de Guantánamo. Yo personalmente no estoy de acuerdo con esto.
John
Posted 2075 days ago
Yeah - I got the impression that he will change many things for us in the US, however is it enough or too late already? We hope the best...
John, Detroit
Antonio Alandete
Posted 2078 days ago
Obama puso ayer su dimensión política y moral al servicio de la superación de la crisis que el mundo padece. Nunca se habían depositado tantas esperanzas en un solo hombre. Vamos a ver...
Dieter Schell
Posted 2079 days ago
Was Deutschland betrifft: es wäre gut für unser Land, die Verbindungen zu dem maroden USA zu kappen und uns wieder auf europäische Werte zu konzentrieren. Die USA liegt am Boden - wir sollten ihnen ausnahmsweise nicht nacheifern und folgen...
Butter on Bred
Posted 2080 days ago
Cool stuff, really. The change has come TODAY!
Peter S.
Posted 2086 days ago
Ich hoffe ebenso auf eine Veränderung der US-Außenpolitik; das Motiv ist dafür sehr gelungen. Peter S.
Elefteria Edwards
Posted 2088 days ago
The finance crisis has brought an end to the original idea that markets should regulate themselves. Apart from this working system there are lobbyists and fed-watchers that say they are already worrying about heightened scrutiny and, perhaps, new rules governing what they do. We will see what will happen after some months with Barack Obama. I like this painting due to the fact that it shows the changes we need - for sure.
Elefteria Edwards, Atlanta
Barack's Promise
Posted 2089 days ago
This pic is damn good! I hope he keeps his promises, Greed, Carolina
Verena.Imfeld
Posted 2091 days ago
Gratuliere - dieses Triptychon ist wunderschön und absolut topaktuell. Man sollte es Barack Obama zugänglich machen!
Good luck!
 

Synonyme dieser Internetseite

Politische Ölmalerei zum aktuellen Zeitgeschehen Kunst Malerei Ölmalerei Yes, we can! Arndt Tomás zeigt Barack Obamas Versprechen; Finanzkrise Wirtschaftskrise Irak-Krieg Wahlversprechen Dollar Goldentwicklung Kombattanten WTC 9/11 World-Trade-Center WTC Fries Guantánamo Bay Menschenrechte demokratische Werte auf den Kopf gestellt Amerika NYSE Wallstreet Freiheitsstatue Obamania Kunst zu Barack Obama über Wahlversprechen Weltfinanzkrise Globale Erderwärmung CO2-Ausstoss und Rohstoffabbau an den Polkappen Pinguine und Camele in der Arktis Antarktis Forschungsstation Neumayer Schneekanonen Erderwärmung Umweltschutz

-- Copyright © Worldpaintings.de. Alle Texte und Abbildungen unterliegen dem Urheberrecht des jeweiligen Künstlers. --
Malerei • Aphorismen • Malpraxis
Deutsch | English | Español
© 1997-2014